Skip to content

Geocaching?

Was Geocaching ist, ist gar nicht so einfach zu erklären. Viel besser kann man es erfahren, wenn man es einfach mal selber macht. Trotzdem versuche ich es mal:

Geocaching ist ein GPS-basiertes, vielfältiges Schatzsuchspiel im Freien.

Besser kann man es meiner Meinung nach in einem Satz nicht beschreiben.

Das ist jetzt natürlich eine sehr kurze Beschreibung. Machen wir also mal ein Fallbeispiel:

Stell Dir vor, da ist einer – nennen wir ihn Geocacher – , der kennt einen schönen Ort. Vielleicht hat dieser Ort ein gewisses abenteuerliches Flair – so einen Touch von Indiana Jones. Jedenfalls kommt da nicht jeden Tag einer hin. Um jetzt Leute dort hin zu locken versteckt er an dem Ort einen Schatz. Natürlich hat heutzutage keiner mehr einen echten Schatz mit jede Menge Gold und Silber und Edelsteinen und so. Deswegen versteckt er einen Behälter in den er netten Kleinkram packt: Flaschenöffner,  Sachen aus dem Ein-Euro-Shop, Kinogutscheine oder kleine Stofftiere. Weil es also kein so richtiger Schatz ist, nennt er das Ganze einfach „Cache“. Dazu packt er noch ein kleines Büchlein, in das sich die späteren Finder eintragen können.

Damit jetzt jemand anderes diesen Cache auch finden kann, erfasst er mit einem GPS-Gerät die Koordinaten des Versteckes. Auf einer Seite im Internet veröffentlicht er diese Koordinaten. Ebenfalls kann er dort eine Beschreibung seines Caches hinterlegen.

Nach der Veröffentlichung können andere Leute die Beschreibung dieses Caches jetzt auf der Seite finden. Einer davon lädt die Koordinaten auf sein eigenes GPS-Gerät und versucht diesen Cache zu finden. Das GPS-Gerät zeigt ihm dazu den Weg. Er macht sich gespannt auf die Reise. Je näher er dem Versteck kommt, desto aufgeregter wird er. Die Landschaft ist toll und er bewundert die Natur, vielleicht aber regnet es auch in Strömen und er muss sehr genau drauf achten, wo er hintritt. Schließlich zeigt sein GPS-Gerät an, dass es nur noch wenige Meter bis zum Versteck sind. Er beginnt zu suchen. Schließlich zieht er aus einem hohlen Baumstamm einen Behälter. Geschafft! Er trägt sich in das Büchlein ein und nimmt den Flaschenöffner aus dem Cache. Dafür legt er einen Karabiner hinein. Denn: würde jeder immer nur etwas herausnehmen, wäre der Schatz ja bald kein Schatz mehr, sondern nur noch eine leere Dose. Aus diesem Grund hat unser Sucher immer ein paar Kleinigkeiten dabei, die er für das Herausgenommene eintauschen kann.

Zufrieden tritt er die Heimreise an. Damit nun andere Sucher und der Verstecker des Caches an seinem Erlebnis teilhaben können, kann er später im Internet noch auf der Beschreibungsseite des Caches ein so genantes Log hinterlassen. Das ist ein kleiner Text in dem er beschreibt, was er erlebt hat und ob er an dem Cache Spaß hatte. Das können dann andere wiederum lesen, werden neugierig und wieder geht einer los, um den Cache zu finden. In unbekannte Weiten, die nie zuvor ein Muggle…

So oder so ähnlich könnte eine dieser Schatzsuchen beispielhaft aussehen. Es gibt allerdings eine ganze Menge Variationen. Einige dieser Variationen sind  im Wikipedia-Artikel zu Geocaching gut beschrieben. Diese vielfältigen Variationen machen dieses Spiel so spannend und abwechslungsreich. Dabei ist das Unterwegssein und der Spaß an der Suche und am Abenteuer die eigentliche Motivation und Belohnung dahinter. Man bekommt Orte zu sehen, die man sonst nie besucht hätte… manchmal sogar direkt in der eigenen Nachbarschaft.

Interesse geweckt? Mehr sehr gute Informationen gibt es auch auf geocaching.de.

Kein Interesse an Informationen? Gleich zu den Caches? Dann probier eine der Cachedatenbanken aus und finde Caches auch in Deiner Nähe:

No comments yet

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: