Zum Inhalt springen

Stöckchen – Erster Fund

April 28, 2009

Zur Zeit rappelt es mal wieder ganz schön im Blogosphärenwald und diesmal hat Stefan von Rubys Rudel auch mir ein Stöckchen hingeworfen. Das ist neu für mich und spannend und deswegen mach ich auch mal mit.

1. Durch wen oder was bist du aufs Cachen aufmerksam geworden?

Irgendwann hatte mir ein Freund mal davon erzählt. Das ist schon seeeeeeeehr lange her. Damals habe ich gedacht: “Was für ein Quatsch! Da kann ich meine Zeit echt besser verbringen!” Übrigens eine Reaktion, die ich bei meiner Umwelt auch heute noch oft beobachten kann.

Jedenfalls ist dann erst mal lange nix passiert. Dem Geocachen bin ich dann verfallen im Herbst 2005. Damals bekam ich zum Geburtstag das langersehnte GPS-Gerät. Ich dachte damals echt, das ist bestimmt toll zum Autofahren (Navigationssysteme waren da noch sauteuer) und wandern wollte ich auch damit. Als ich es dann hatte habe ich mich gefragt: Und was mach ich jetzt damit? Also habe ich mal im Internet ein bisschen rumgestöbert und bin ziemlich schnell über den Begriff “Geocaching” gestolpert. Dass das GPS zum Autofahren nicht besonders geeignet war, haben wir dann schnell gemerkt, aber beim Geocachen sind wir hängengeblieben. Gezeigt hat uns das keiner. Ich habe ganz allein zusammen mit meiner Frau die ersten Schritte unternommen, ganz ohne Einführung durch andere Cacher.

2. Welcher war dein erster Cache, die #1?

Staufenberg (GCNBTT)

3. Wann hast du ihn gehoben und warst du alleine?

Also jetzt wird es ein wenig komisch. Der genannte Cache ist zwar der, den wir als erstes gesucht habe, aber nicht der, den wir als erstes gefunden habe. Das war eigentlich Rocket Park (GCQDD2). Denn der Staufenberg-Cache hat sich ziemlich gut vor uns Anfängern versteckt. Trotzdem ist es unser gefühlter erster Cache. Wir sind sage und schreibe dreimal zu diesem Cache hingelaufen. Beim ersten Mal haben wir etwa eine dreiviertel Stunde gesucht. Dabei habe ich ständig ein Gebüsch durchwühlt, auf das die Koordinaten genau zeigten. Da war er natürlich nicht, wie sich später herausstellte. Prompt ist auch gleich ein Bekannter von uns dort aufgetaucht. Wir wollten nicht erklären, was wir da genau machen, und sind dann einfach abgezogen. Unsere Cacherkarriere begann also mit einem DNF.

Bei zweiten Mal haben wir uns dann familiäre Verstärkung geholt. Doch auch da nix. Schließlich habe ich den Owner angeschrieben. Der hat mir dann einen Tipp gegeben. Ich dachte noch: “Aber da habe ich doch mindestens zehn Mal geschaut?” . Wir sind also nochmal hin und tatsächlich da war der Cache genau …ZACKBUMBRUZELSCHMURGELRAUCH… Ha, da hat’s die Spoilersicherung rausgehauen, beinahe hätte ich es verraten. Jedenfalls fand ich das Versteck damals so cool, dass ich dem Geocachen verfallen war.

Ins Log haben wir damals etwas fantasielos geschrieben:

Im dritten Anlauf mit Spoiler vom Owner gefunden. Danke für den Tipp. Den Aussichtspunkt kannte ich schon. Dass dort ein Cache ist, hatte ich natürlich nie geahnt.

4. Hast du einen GPSr benutzt? Wenn ja, welchen?

Ja, mein gutes altes etrex yellow. Mit dem habe ich wohl die ersten 250 Caches gemacht.

5. War es dein erster Cacheversuch und wie lange hast du zum Finden gebraucht?

siehe Punkt 3.)

6. Was verbindest du im Nachhinein mit deinem ersten Cache? War es eine “gute Wahl”?

Ich verbinde ein paar Prinzipien mit diesem ersten Cache:

1. Man muss GENAU schauen.
2. Muggels geht das überhaupt nix an, was wir da treiben!
3. Ein guter Cache besteht aus einer guten Beschreibung, einem tollen Ort und einem guten Versteck.

Ja, es war eine gute Wahl. Ein sehr schöner Ort mit fantastischer Aussicht über Heilbronn und die umliegenden Weinberge. Noch heute habe ich ein Faible für Caches mit toller Aussicht. Wobei ich glaube, dass diese Vorliebe nicht erst durch den ersten Cache geprägt wurde ;-) .

Das ist wie beim Sex: Das erste Mal vergisst man wohl nie und wird immer was besonderes bleiben, auch wenn es vielleicht tatsächlich nur Durchschnitt war.

7. Zu guter letzt: Wem wirfst du das Stöckchen als nächstes zu?

Ich werfe das Stöckchen mal in Richtung zweier lokaler Blogger: Zum einen an jr849 und zum anderen an Jens vom Geocaching-Blog.de.

2 Kommentare leave one →
  1. April 28, 2009 10:44 vormittags

    So war’s bei mir beim ersten Mal…

    Aber der Vergleich stimmt schon irgendwie :)

Trackbacks

  1. Geocaching-Blog.de » Der etwas andere Hasengrill

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

%d Bloggern gefällt das: